Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 74 von 74

Thema: Fallout 76

  1. #71
    Rookie Avatar von Kayla Park
    Registriert seit
    19.11.2013
    Beiträge
    97

    Standard

    Ja sollte mal die Klarnamen-Pflicht für's Internet kommen, dann hat dieses ganze toxische Geschmiere ganz schnell ein Ende. Wenn man sich dann nicht mehr hinter die Anonymität des Netzes verschanzen kann und sich für seinen geistigen Abfall verantworten muss. Aber das ist ja generell ein gesellschaftliches Problem geworden und zieht sich durch alle Bereiche. Man kann sich aber schon fragen, in Zeiten wo Spieleentwickler (und deren Familienmitglieder) Morddrohungen erhalten oder man sich ergötzt daran das Leute ihren Job verlieren, was da bei einem persönlich im Leben falsch gelaufen ist wenn man sich an derlerlei Dingen noch einen abrubbelt.

    Auf Twitch und diversen anderen Plattformen zeichnet sich zumindest ein anderes Bild und eine andere Grundstimmung und es zeigt wieder mal klar, was kümmert es den Ozean was eine einsame Pfütze treibt die sich für den Atlantik hält... Wertungsportale wie Metacritic, Steam, sogar Amazon sind zum absurden Spiegelbild von übersättigten frustrierten bemitleidenswerten Figürchen geworden die das irgendwie brauchen. Das was sie eigentlich erfüllen sollen, nämlich brauchbare Wertungsspiegel, diese Zeiten sind lange vorbei.....

  2. #72
    Mad Titan Avatar von Derek
    Registriert seit
    10.01.2011
    Beiträge
    1.887

    Standard

    Ja sollte mal die Klarnamen-Pflicht für's Internet kommen, dann hat dieses ganze toxische Geschmiere ganz schnell ein Ende. Wenn man sich dann nicht mehr hinter die Anonymität des Netzes verschanzen kann und sich für seinen geistigen Abfall verantworten muss.
    Jay, pro Staatskontrolle!

  3. #73
    Not my Fallout Avatar von Boïndil
    Registriert seit
    20.07.2008
    Ort
    Vaullt 101
    Beiträge
    12.105
    Gamer IDs

    Gamertag: PixelMurder

    Standard

    Eigentlich wollte ich ja nichts mehr schreiben, das Thema ist durch.
    @Kayla, deine Sorge um die Moral des Internets wäre glaubwürdiger gewesen, wenn du das "abrubbeln" unterlassen und die Erwähnung von Mord-Drohungen nicht mit meinen Äusserungen verbunden hättest.
    Ich würde meinen Job als Entwickler verlieren, wenn ich so wie Bethesda arbeiten würde. Nicht, dass ich nicht auch Bugs verursachen würde, aber ich schäme mich wenigstens deswegen und arbeite Überzeit um sie zu beheben, manchmal gratis, wenn ich das Gefühl habe, ich hätte an einem schlechten Tag zu Bethesda gearbeitet.
    Du kennst mich überhaupt nicht, obwohl ich auf Anfrage gerne meine Adresse rausgebe. Dies ist ein Gaming-Forum und ich habe als leidenschatlicher Gamer argumentiert, der das Gefühl hat, man wolle ihn mit unterdischer Qualität über den Tisch ziehen, in Bezug auf eine Marke, die ich einst geliebt habe und in der ich tausende von Stunden verbracht habe. Und ich bin besorgt, dass Bethedas weiter rumpfuscht, wenn sie jetzt keinen Gegenwind kriegen.
    Keine Ahnung, was auf Twitch und anderen Plattformen abgeht, wieso sollte ich das also als Argument betrachten? Liste doch mal hier die postiiven Punkte für Fallout 76 auf, vielleicht hast du sogar eigene Erfahrungen in der BETA gemacht. Wobei ich vermute, wenn du solche positiven Erfahrungen in der BETA gemacht hättest und überhaupt aus eigener Erfahrung berichten könntest, statt aus einer rosaroten Blase, hätten wir von dir bestimmt vorher in diesem Thread gehört.
    No mods for Failout 76.

  4. #74
    Self Control? Avatar von Just_Chill
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    403

    Standard

    Zitat Zitat von Kayla Park Beitrag anzeigen
    Ja sollte mal die Klarnamen-Pflicht für's Internet kommen
    Wobei ich das auch nicht wiklich unterstütze.
    Eher eine "virtuelle Identität". Also ein Username der einheitlich ist.

    Auf Steam nervt es mich auch oft, wenn Leute ihre Namen ändern.
    Ist jetzt zwar nicht so tragisch, weil die SteamID bleibt immer gleich, aber dennoch kann sowas manchmal für Verwirrung im Forum sorgen.
    Hab eine Umfrage deshalb gestartet und dabei die Meinung einer handvoll Leute von beiden Seiten dieser Fragestellung bekommen.
    Teilweise auch so, dass man es verstehen kann. Also manche denken sich dabei gar nichts, sondern machen es nur der Diversität wegen.
    Sich neu zu erfinden ist ja nichts Verbotenes.
    Vor allem wenn es um virtuelle Idenitäten geht.
    Selber hab ich meinen Namen auf Steam schon seit 5 Jahren nicht mehr geändert und werde teilweise auch wiedererkannt. ("Oh, I know that jackass." ^^)
    Aber Klarnamen im Netz zu verwenden halte ich für fahrlässig in die andere Richtung.
    Schon allein wegen "Späßen" die dem Drachenlord, aber auch anderen Youtuber oder Twitch Streamer passiert sind.
    Ob man das noch als Spaß bezeichnen kann? Also ich find's nur schwarzhumoristisch betrachtet lustig, weil ich über die Dummheit und die Langeweile der Menschen lache die sowas verzapfen. Andernfalls müsste ich darüber heulen.
    Unnötige Feuerwehreinsätze, falsche Essenbestellungen, Polizeieinsätze aufgrund von nichts, ...
    Leider gibt es Idioten die gerne mal so einen Schabernack treiben und vor allem im Netz empfiehlt es sich daher anonym zu bleiben.
    Zumindest mit einer virtuellen Identität.

    Generell gehen diese "Späße" nicht gut aus, da es Steuergelder kostet und möglicherweise wird so ein Einsatz auf Kosten von jemanden durchgeführt der wirklich Hilfe bräuchte aber sie nicht bekommt, weil die Einsatzkräfte einem Jux nachjagen.
    Aber im schlimmsten Fall passiert dann sowas:
    https://www.pcwelt.de/a/swatting-20-...notruf,3462993
    (Wobei in dem Artikel nicht hervorgeht woher Tyler B. überhaupt die Adresse seines Kontrahenten und ob dieser überhaupt einen Klarnamen hatte.)

    Also nein, Klarnamen im Netz unterstütze ich nicht. Man kann sich nicht gegen die ganze Welt schützen, darum ist es wünschenswert im Netz anonym zu sein.



    Dennoch hast du vollkommen Recht.
    Viele Personen hinter ihren virtuellen Identitäten haben einfach kein Gefühl der Verantwortung wie sie mit ihrer virtuellen Identität umgehen.
    Da muss ein Umdenken stattfinden.


    Nachtrag:
    Ich hatte vor Kurzem einen ziemlichen Wickel mit dem Steam Support.
    Hat sich aber mit einer äußerst freundlichen Antwort geklärt. War das erste Mal, dass ich den neuen Steam Support überhaupt kontaktiert hab.
    Beim Alten hatte man noch einen eigenen Support Account und bekam oft Antworten von Bots. Oder zumindest Usern die nur Schema F abgearbeitet haben und kein deut auf die Frage des Users eingingen.
    Aber ich muss ehrlich gestehen ich bin positiv überrascht, vor allem dass sie auch herbe Kritik einstecken können. "Politische Korrektheitsfaschisten" ist ja nicht mal so dahergesagt. XDD
    Dann hab ich ihnen noch vorgeworfen, dass sie mit ihrer Multi-Accountpolitik die Community nicht davon abhalten können Spiele downzuvoten. Es gibt da sicher welche die kaufen sich das Spiel nochmal auf einem anderen Account nur für ein schlechtes Review.

    Aber zumindest das mit "politsche Korrektheitsfaschisten" hab ich mit einem neuen Statement, nach der Antwort vom Steam Support entschärft.
    Denn wie gesagt, die Antwort hat mich wirklich positiv überrascht.

    Generell kommt es mir so vor als würde Steam härter durchgreifen.
    Immer mehr Threads werden nicht von den dortigen Hub-Moderatoren (orange Steam User), sondern von Steam Community oder Support Admins moderiert. (Die erkennt man im Forum, weil sie einen grünen Namen und ein Valve Logo in selbigen haben.)
    Viele dieser User haben eine Posthistory von nur 2 Seiten.
    Möglicherweise gab's eine große Neueinstellung von Leuten die Steam "sauberer" halten sollen?
    Ich kann nur hoffen die haben einen internen Konsens. Ich meine seit August hab ich mich ja schon regelrecht verfolgt gefühlt. XDDD





    Egal, wie gesagt ich finde du sprichst das Problem direkt an.
    Nur sind gute Lösungen oft schwierig. Ob im Falle von Steam eine härtere Moderation zum erwünschten Ergebnis führt?
    Nun, ich hab auf meinem Steam-Profil ein paar Screens die meinen inzwischen verflogenen Frust ziemlich detailliert darstellen.
    Totale Überwachung ist mitunter auch nicht die beste Lösung um die freie Meinung gedeihen zu lassen.
    Und das offenlegen der User kann auch nach hinten losgehen.

    Selber hab ich Steam die "Ein Account Politik" von NexusMods beispielsweise vorgeschlagen.
    So eine Politik verschließt natürlich zusätzliche Einnahmequellen, wo ich auch verstehen kann, dass es nicht unbedingt im Sinne von Valve ist.

    Wenn man also schon soviel für eine einzelne Platform abwägen muss, wie sieht es dann erst beim kompletten Netz aus?
    Rhetorische Frage:
    Code:
    Sollen wir uns an der Lösung von Nordkorea orientieren? oO




    @Boïndil
    Ich glaub du hast den Beitrag vom Kayla in den falschen Hals bekommen.
    Sie antwortet zwar in einem "Fallout 76"-Thread, spricht aber nicht direkt auf das Spiel oder deinen Beitrag an, sondern macht eher eine generelle Aussage.
    So habe ich ihr auch darauf geantwortet, weil sie durchaus ein generelles Problem des Netzes anspricht.

    Was das mit Todesdrohungen betrifft, dabei denke ich immer an No Man's Sky.
    Spreche das auch öfter auf Steam an, aber das wird auch immer gerne von den Hatern runtergemacht:
    https://steamcommunity.com/app/64835...20359689678306
    Ich glaube nicht, dass du dich damit angesprochen fühlen musst Boindil. Das ist ebenfalls ein generelles Problem.
    Von Morddrohungen im Bezug auf Fallout 76 hab ich bisher noch nichts gelesen.
    Es gibt nur nen Reddit für:
    https://www.reddit.com/r/Fallout/com...eats_bethesda/
    Geändert von Just_Chill (Gestern um 14:00 Uhr) Grund: Nachtrag über Bewertungen abgegeben.

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •