Umfrageergebnis anzeigen: Welches Setting würdest du dir für ein zukünftiges Assassin's Creed-Game wünschen?

Teilnehmer
14. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Peloponnesischer Krieg zwischen Athen & Sparta während der griechische Antike (ca. 431 - 400 v. Chr)

    4 28,57%
  • Die Schlacht der Kriegsherren im feudalen Japan --> (1553 - 1564)

    9 64,29%
  • Hannibals Einfall ins Römische Reich --> Zweiter Punischer Krieg (218 - 201 v. Chr)

    4 28,57%
  • Genghis/DschingisKhan und die mongolische Invasion --> (1200 - 1225)

    4 28,57%
  • William der Eroberer und die Invasion Englands --> (1050 - 1066 (Schlacht bei Hastings))

    1 7,14%
  • Schlacht von Azincourt sowie Jean d´Arc, Pestepedemie während des 100jährigen Krieges ab 1415 - 1435

    3 21,43%
  • Der gewaltsame Konflikt im Mittelalter Chinas

    5 35,71%
  • Der Fall des Zaren durch die Kommunistische Revolution Russlands (1917/18)

    4 28,57%
  • Die Eroberungen von Alexander den Großen (334 - 323 v. Chr)

    4 28,57%
  • Der Aufstieg des römischen Reichs im Mittlemeerraum (ab ca. 500 v. Chr - 0)

    7 50,00%
  • Die Invasion der Wikinger (wo? ca. 840 - 900)

    5 35,71%
  • Das dunkle Zeitalter und der historische König Arthur (400 - 800)

    6 42,86%
  • Die Eroberung Amerikas durch Spanien (ca. 1510 - 1560)

    4 28,57%
  • Die Spanische Inquisition (1480 - 1834)

    6 42,86%
Multiple-Choice-Umfrage.
Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314
Ergebnis 131 bis 137 von 137
  1. #131
    Mad Titan Avatar von Derek
    Registriert seit
    10.01.2011
    Beiträge
    1.887

    Standard

    Ich finde es halt auch echt dämlich dass man immer weiter in die Vergangenheit geht, obwohl die Templer und Assassinen doch ihren Ursprung in Ägypten hatten. So wird der Titel Assassins Creed halt immer sinnloser.

  2. #132
    Self Control? Avatar von Just_Chill
    Registriert seit
    13.02.2016
    Beiträge
    402

    Standard

    EZIOO!

    Nur platonisch nehmen.
    Ezio war und ist mein Lieblingscharakter in Assassins Creed.

    Und ein grummliges Danke auch an dich, dass du Odyssey so lobst. ^^
    Ich bin zwar nach wie vor stolzer Waldarbeiter, aber wenn ich mal fertig bin und ein Backup meines Spielstands hab (den die Developer hoffentlich nicht mit Updates zerstören ), sehe ich gute Chancen mir mal Odyssey zuzulegen.

  3. #133
    But just call me Nim! Avatar von Nimaris
    Registriert seit
    28.06.2014
    Beiträge
    1.682
    Gamer IDs

    Gamertag: Gaige

    Standard

    Zitat Zitat von Derek Beitrag anzeigen
    Ich finde es halt auch echt dämlich dass man immer weiter in die Vergangenheit geht, obwohl die Templer und Assassinen doch ihren Ursprung in Ägypten hatten. So wird der Titel Assassins Creed halt immer sinnloser.
    Das sehe ich auch so. Ich habe unglaublich viel Spaß mit dem Spiel und finde die Story (bzw. Stories) absolut spannend (die Schurkentruppe gefällt mir weit besser als dieser ganze Assassinen vs. Templer-Kram es je tat), aber ja, es ist in keinster Weise irgendwie mit dem titelgebenden Kredo der Assassinen zu kombieren - abgesehen von den wenigen Gegenwarts-Abschnitten. Zwar soll sich das ja durch die erste DLC-Welle rund um die Erschaffung der versteckten Klinge ändern, aber das ist noch lange nicht genug.

    Und hier gebe ich auch Ezio recht: Ubisoft hätte mutiger sein können und das Spiel als eigenständigen Titel vermarkten - so wie es sich ja auch anfühlt. Und so wie sie es mit Skull & Bones machen. Dass das nicht geschehen ist, legt die Vermutung nahe, dass Ubisoft vorallem vom Markennamen profitieren wollte.

    Zitat Zitat von Just_Chill Beitrag anzeigen
    Ich bin zwar nach wie vor stolzer Waldarbeiter, aber wenn ich mal fertig bin und ein Backup meines Spielstands hab (den die Developer hoffentlich nicht mit Updates zerstören ), sehe ich gute Chancen mir mal Odyssey zuzulegen.
    Ich gehöre auf jeden Fall auch zu den Leuten, die dir den Titel nur wärmstens empfehlen können. Gerade auch, weil man für das Spiel keinen Überblick über die Story vorheriger Teile benötigt. Einerseits, weil es früher als alle anderen Teile angesiedelt ist, aber auch, weil die Gegenwarts-Story ohnehin kaum noch Gewicht hat.

  4. #134
    But just call me Nim! Avatar von Nimaris
    Registriert seit
    28.06.2014
    Beiträge
    1.682
    Gamer IDs

    Gamertag: Gaige

    Standard

    Gestern endlich den ersten Handlungsstrang (die Odyssee) zu einem Abschluss gebracht. Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen, besonders, weil es darin einfach mal um etwas persönliches und nachvollziehbares ging, nicht um den Untergang der ganzen Menschheit oder etwas derartiges. Ich finde solche kleine, persönliche Familiengeschichten wie in Dragon Age 2 oder eben nun hier eine willkommene Abwechslung.

    Irgendwie habe ich offenbar auch immer die richtigen Entscheidungen getroffen und tatsächlich das perfekte Ende erreicht. Habe mich nämlich erst im Nachhinein darüber informiert und das scheint gar nicht so einfach zu sein.

    Spoiler:
    Alle Familienmitglieder haben überlebt und sind am Ende gemeinsam am Tisch gesessen. Ich hatte keine Ahnung, dass Deimos' Fragerei im Gefängnis so sehr den Ausgang der finalen Sequenz beinflussen würde. Glück gehabt.

    Als Nächstes geht's nun dem Kult des Kosmos an den Kragen. Auch wenn ich aufgrund der bisher gesammelten Informationen bereits eine starke Vermutung habe, wer der Geist ist. Ohne es zu wissen, aber sicherheitshalber dennoch in einer Spoilerbox:

    Spoiler:
    Ich denke, es ist Aspasia. Der Geist ist weiblich, hat den Mord an Perikles geplant, etc. Das und viele weitere Indizien deuten darauf hin, dass sie die Puppenspielerin hinter all den Geschehnissen ist. Und wenn das wirklich so ist, dann wird sie sowas von für Phoebe's Tod bezahlen.

  5. #135
    Daddler
    Registriert seit
    16.05.2014
    Beiträge
    1.244

    Standard

    Ich hatte ebenfalls das gute Ende. Auf YT gibts zu dem weniger guten Ende haufenweise Kommentare dass das ja wohl das gute Ende sei und nicht das schlechte. Also das mit den ganzen Katastrophen. Da kann man mal sehen wie kaputt die Leute mittlerweile sind

    Zu dem Kult. Ich hab bis heute nicht alle gefunden. Rein über die Quests geht das jedenfalls nicht. Und dann noch die Quests mit der Piratenbraut und ihrem Schatz. Die Ortsangaben mit der Zeichnung sind für mich alles andere als anschaulich, da muss ich beizeiten echt mal ein Tut ansehen. Inzwischen spiele ich mal immer wieder sporadisch, hab schon 4 legendäre Rüstungssets auf max fertig, das ist ja echt viel farmerei. Aber da ein New Game+ Modus kommen wird werde ich dann mit fertigen Sets auf Alptraum noch mal neu beginnen. Und auf die neuen Storys warte und freue ich mich halt. Ab Dez solls ja soweit sein.... Inzwischen spiel ich wieder Syndicate, neben Black Flag und Origins (und Odyssey natürlich) ist das einer meiner liebsten Titel, auch wenn ich London selbst etwas langweilig finde

  6. #136
    But just call me Nim! Avatar von Nimaris
    Registriert seit
    28.06.2014
    Beiträge
    1.682
    Gamer IDs

    Gamertag: Gaige

    Standard

    Zitat Zitat von marex Beitrag anzeigen
    Ich hatte ebenfalls das gute Ende. Auf YT gibts zu dem weniger guten Ende haufenweise Kommentare dass das ja wohl das gute Ende sei und nicht das schlechte. Also das mit den ganzen Katastrophen. Da kann man mal sehen wie kaputt die Leute mittlerweile sind
    What the... Was läuft falsch mit manchen Menschen?

    Zu dem Kult. Ich hab bis heute nicht alle gefunden. Rein über die Quests geht das jedenfalls nicht.
    Manche Kultisten sind in der Tat nur durch reine Erkundung zu finden. Erst gestern habe ich irgendeine harmlos anmutende Bärenhöhle gefunden, und siehe da, eine Kultistin hatte sich darin versteckt. Auch Händler scheinen offenbar manchmal Hinweise zu verkaufen. Aber immerhin ist das Spiel so fair und weist auch darauf hin, wenn man sich in der Nähe befindet.

  7. #137
    Kuhjunge Avatar von Vargo
    Registriert seit
    10.11.2007
    Beiträge
    4.723
    Gamer IDs

    Gamertag: NebelVargo PSN ID: NebelVargo

    Standard

    Ich bin mit dem Spiel komplett durch. Zur Platintrophäe fehlt mir nur noch die mit dem alle Unterwasserlocations aufzusuchen, aber das abzugrasen nervt mich gerade, also schieb ich's auf die lange Bank.

    Alles in allem hatte ich seit Brotherhood nicht mehr so viel Spaß mit einem Assassins Creed. Die Gegenwartsgeschichte wird mir immer noch zu stiefmütterlich behandelt und lasst mich erst gar nicht damit anfangen, wie die ganze Juno, Gramatica und sonstige Moderne-Sachen beendet wurden (Comic...). Ich finde immer noch die Herangehensweise von Assassins Creed 3 die beste. Einige Missionen in der Moderne, die bedingt werden durch die Vergangenheitsabschnitte. Das gab's hier sogar ansatzweise, mit der Locationwechsel später, aber es ging mir noch nicht weit genug.
    Zum Beispiel würde ich gerne mal ein Assassinendorf besuchen, wie das, in dem Desmond aufgewachsen ist. Und was ist eigentlich aus Rebecca und Shaun geworden? Die brachten wenigstens ein wenig Lockerheit herein und fungierten als Bindeglied. So sympathische Figuren gibt's in der Moderne nicht mehr. Sie sind allesamt austauschbar.

    Eine Überraschung gab's am Ende dann doch, auch wenn das Potential dieser Endhüllung absolut nicht ausgeschöpft wurde.

    Spoiler:
    Kassandra/Alexios lebten also 2500 Jahre und bewahrten Atlantis. So eine Enthüllung hätte Zeit gebraucht. In vorherigen Spielen hätte man Hinweise auf eine Frau/einen Mann im Hintergrund, der Fäden zieht oder ablenkt. So hat man einen kurzen Aha-Effekt, der dann im Nichts verpufft. In zukünftigen Spielen könnten die Beiden aber durchaus auftauchen, auch wenn es durch die Auswahl zwischen ihnen schwer wird. Der offiziellen Buch nach, ist aber Kassandra der kanonische Held von Odyssey. Ähnlich wie der männliche Revan damals in Knights of the Old Republic. Warum man dann überhaupt die Entscheidung einbaut, muss man mir erst einmal erklären. Egal!


    Das Spiel ist näher an The Witcher 3, als an vorherigen Assassins Creed-Spielen und dafür liebe ich es. Letztlich haben Entscheidungen keine Konsequenzen auf die Fortsetzungen, weil jedes Spiel (bis auf die Ezio-Trilogie), in seiner eigenen Epoche spielt. Es ist also einerseits irrelevant, erlaubt andererseits aber dem Spieler seine eigene Geschichte zu formen. Es ist ein Zugeständnis, mehr nicht. Eine erzählerische Erklärung braucht es dafür nicht, weil es dem Spieler mehr Möglichkeiten präsentiert, ohne narrativ groß etwas zu verändern. Im Kern ist es immer noch die gleiche Handlung: Ein Assassine (btw. Proto-Assassine) erlebt ein Abenteuer in einer exotischen Epoche. Und das Abenteuer kann, bis auf den Gegenwartsplot, für sich selbst stehen.

    Kassandra ist mir jedenfalls ans Herz gewachsen. Und die Geschichte funktioniert viel besser als in Origins. Dort hatte ich das Gefühl, es gäbe zu große Zeitsprünge und manche Abschnitte waren mir erzählerisch zu gehetzt. Den Eindruck hatte ich hier aboslut nicht. Figuren wie Phoebe, Kassandra, Markos und co. wuchsen mir richtig ans Herz.

    Spoiler:
    Aspasia habe ich gnadenlos gekillt. Phoebe!


    Die Erklärung für die mythischen Kreaturen fand ich übrigens in Ordnung. Je weiter man in die Vergangenheit geht, desto mehr Schabernack kann man mit den geschichtlichen Vorgaben treiben. Sie waren jetzt aber nicht so prominent platziert, dass es total lachhaft gewesen wäre.

    Mein Ende sah so aus:

    Spoiler:
    Nicolaus, sein Ziehsohn, Alexios und Myrrene leben noch. Ich hatte also das Abendessen, gemeinsam am Tisch und sie dienen nun als Crew auf meinem Schiff.


Seite 14 von 14 ErsteErste ... 4121314

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •