Umfrageergebnis anzeigen: Welche Wertung gebt ihrResident Evil 6?

Teilnehmer
5. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • 10/10 perfekt

    0 0%
  • 9/10

    0 0%
  • 8/10

    2 40,00%
  • 7/10

    2 40,00%
  • 6/10

    1 20,00%
  • 5/10

    0 0%
  • 4/10

    0 0%
  • 3/10

    0 0%
  • 2/10

    0 0%
  • 1/10 grottenschlecht

    0 0%
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1
    vandit the bandit
    Gast

    Standard Resident Evil 6 - Fazit

    Geich vorweg, ich bin mit Sicherheit kein klassischer Resident Evil-"Fan". Angefangen habe ich erst mit dem 5 Teil und auch dieser war eher durchwachsen für mich. Die schlechte Steuerung konnte mich damals auch nicht so richtig überzeugen.

    Dank unserem RE-Team bei GGP ist mir die PlayStation 3-Version von Teil 6 in die Hände gefallen und dies will ich hier nun in einem kurzen Fazit honorieren.

    Nach Beendigung von Szenario 4 lässt einen das Spiel ein wenig im Regen stehen, nicht alle Fragen werden geklärt, außerdem erscheint mir einiges unlogisch und verwirrend. Das Potential der Story wurde etwas verschenkt meiner Meinung nach, schade. Gameplaytechnisch bietet das Spiel nicht wirklich Neues. Ein Möchtegern-Blockbuster-Titel eben, der sehr auf westliche Call of Duty-Elemente setzt. Wenig Abwechslung bei den Zombie-Modellen. Momente, wo dich ein Untoter zu Tode erschreckt, sucht man vergebens, zumindest ich hatte keinen einzigen dieser typischen RE-Momente. Es wird verdammt viel geballert und eben dieses Gameplay-Element zeugt nicht gerade von sonderlich viel Kreativität der Entwickler. Man hofft die Quicktime Event-Passagen wären eine willkommene Abwechslung aber nada, auch hier artet alles in Arbeit aus und irgendwann nervt das Knöpfchen-Gehämmere nur noch. Eine beinahe Wohltat sind die wenigen Rätsel. In diesen Momenten gibt es endlich ein wenig Ruhe und Erhohlung von der massiv eingesetzten Action-Kamera, die einen förmlich durch den Rest des Spiels jagt. Die Aufgaben sind zwar nicht sonderlich umfangreich, meist ist das Rätsel mit dem Auffinden einiger Codes oder Gegenstände bereits gelöst. Ebenso unspektakulär sind die Boss-Gegener. Tauchen sie das erste Mal im Spiel auf, ist man natürlich beeindruckt und zugleich eingeschüchtert. Schließlich muss man das Ungetüm zur Strecke bringen und hier liegt der Hund begraben. Die Dinger wissen einfach nicht, wann es Zeit ist den Hut zu nehmen und von der Bildfläche zu verschwinden und so bekämft man jeden Boss-Gegner einige Male. Auf Dauer wird so eine, eigentlich einmalige, Herausforderung einfach öde und unglaubwürdig und dient nur dazu, die Spielzeit künstlich in die Länge zu ziehen.

    Glänzen kann Resident Evil 6 mit seiner Grafik. Da gibt es nicht viel zu meckern, auch wenn die Frisuren der Protagonisten oft zu perfekt aussehen. Insgesamt sahen mir die Charaktere in RE6 zu "sauber" aus für das was sie im Spiel alles erleben und durch machen. Die Umgebungen sind großteils schön gemacht und abwechslungsreich. Vom Schneesturm in der Pampa über Katakomben unter einer alten Kathedrale bis hin zur chinesischen Megacity ist alles dabei. Schade ist hier, dass sich die Szenarien Schauplatztechnisch oft überscheiden und einem so weniger Abwechslung bei den Umgebungen geboten wird. Trotzdem lassen die Umgebungen, durch die man sich begibt, etwas vermissen, eine Art Hilflosigkeit. Solch ein Gefühl kam bei mir nur im Schneegestöber mit Jake und Sherry auf, wo einem durch Nebel, Sturm und Schneefall massiv die Sicht genommen wird. Den Weg durch solch ein unübersichtliches Level zu finden ist zwar beschwerlich, aber mehr von solch alleingelassenen Momenten hätten dem Spiel womöglich gut getan. Im Rest von RE6 ist der Weg sowas von offensichtlich, Herausforderung Fehlanzeige.

    Nicht meckern kann man über den Soundtrack. Eingängige Melodien vermisst man zwar, aber großteils passt er doch zum Spiel und den jeweiligen Situationen, allerdings nichts Weltbewegendes, soviel sei auch gesagt an dieser Stelle. Ein Pluspunkt ist für meinen Geschmack die deutsche Synchronfassung. Einzig die deutsche Synchronstimme von Jake hätte man anders besetzten müssen, da man andauernd an die (inzwischen sehr bekannte) Stimme von Nathan Drake aus Uncharted erinnert wird und leider spricht der Synchronsprecher Jake nahezu identisch wie Schatzsucher Nathan. Wer keine PS3 hat und Uncharted vollkommen unbekannt ist, dem fällt dies bestimmt nicht auf aber mich persönlich hat dieser Schönheitsfehler extrem gestört. Nervig sind außerdem die kurzen aber andauernd auftretenden Ladezeiten. Ein Deckungssystem gibt es auch, davon habe ich aber kaum Gebrauch machen müssen. Dies ändert sich womöglich, wenn man das Spiel auf "schwer" meistern will und in diesem Modus ist es bestimmt hilfreich.

    Auch wenn ich viel gemeckert habe, so hatte ich doch drei entscheidende Highlights im Spiel:
    Spoiler:
    Leon-Szenario: Als Simmons auf dem Obelisken aufgespießt wird und durch sein hinabfließendes Blut am Boden langsam das riesige Umbrella-Logo sichtbar wird. Die Szene ist magisch & perfekt umgesetzt.
    Piers: So handeln Helden! Eine Bereicherung für das Spiel, schade, dass er am Ende den Löffel abgibt.
    Ada-Szenario: Die völlig überraschende Aufdeckung eines Ada-Doppelgängers (Story). Ein sehr schöner Moment im Spiel.


    Ich liste hier noch die + und - Punkte auf:
    + Grafik, Umgebungen
    + Soundtrack und dt. Synchro
    + Multilingual (also mit englischer + deutscher Sprachausgabe)
    + 4 Szenarion (7 frei spielbare Charaktere)
    + Statistik-Übersicht
    + Schwierigkeitsgrade (hätte ich das Spiel auf Profi spielen müssen, hätte ich es nicht durchgespielt)
    + Menü und Steuerung sind okay, wenn auch nicht perfekt, aber deutlich besser als in Teil 5
    + Nachträgliches Ada-Szenario, bringt noch einmal etwas Schwung in die Story
    + Verschiedene Enden, durch die unterschiedlichen Szenarien (die Story geht aber immer gleich aus)

    - Viel zu viel Geballer
    - Bossgegner leben viel zu lange
    - Zombies, haben mich überhaupt nicht beeindruckt und schon gar nicht geängstigt
    - Action allgemein, ist einfach zuviel des Guten
    - Der rote Faden in der Story ist nicht immer da wo er sein sollte
    - Story verschenkt Potential
    - Ladezeiten vor und nach Filmsequenzen/neuen Leveln
    - Zwar nicht immer aber viele "Schlauchlevel"
    - QTE's bis zum Erbrechen
    - Spielzeit solala trotz 4 Szenarien, die sich abschnittsweise ähneln
    - Gegenerhorden
    - Übersetzungsfehler bei Beschreibung einer Trophäe (Partner 10 mal helfen, nicht helfen lassen)

    Am Ende lässt mich Resident Evil 6 ein wenig ratlos zurück. An einigen Punkten findet man Gefallen aber andererseits gibt es doch einige ziemlich nervtötende Elemente in dem Spiel, die es einem schwer machen, es gut zu bewerten. Dann ist da noch die Story, die einem mit dem Hollywood-Brecheisen vermittelt wird, aber doch einige entscheidende Fragen unbeantwortet lässt und warum am Ende alles quietschbunt und doch Happy End-mäßig ist, habe ich auch nicht so ganz kapiert. Die Armee von Super-Zombies tut ihr übriges und schadet dem Spiel mehr als zu nützen.
    Mein Eindruck zu Resident Evil 6: Verstörendes Hollywood-Zombie-Geschnetzeltes ohne Horror und somit großteils ohne Charme!

    6/10
    Geändert von vandit the bandit (30.10.2012 um 21:51 Uhr) Grund: Edit: Sherry, nicht Cherry xD

  2. #2
    Magister Artis Avatar von Nick56
    Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.450
    Gamer IDs

    Gamertag: Nick56music12

    Standard

    Interessante Einsicht in das Spiel vandit! Habs zwar selbst nicht gespielt, aber deine Wertung korrespondiert mit anderen Wertungen, die ich im Internet gefunden habe. Ist leider schade, ich dachte, in RE6 steckt viel Potenzial, sodass auch ich mal mein erstes RE spielen würde, aber so lass ich es doch lieber bleiben.

  3. #3
    vandit the bandit
    Gast

    Standard

    Das Spiel hat durchaus seine Momente, keine Frage, aber leider waren diese zu spärlich in Relation mit dem vielen Geballere und der Action-Kamera. Die "Action" hat man so ähnlich schon in anderen Spielen oder Filmen gesehen/erlebt, damit kann man denke ich niemanden mehr vom Hocker reißen. Und was das Geballere angeht, dass nervte mich schon in so Titeln wie Uncharted. Ein CoD-Fan würde Resident Evil 6 bestimmt mit anderen Augen sehen und mit Sicherheit eine höhere Wertung geben. Ich dagegen finde dieses Dauergeballere mit der Zeit einfach nur öde und unkreativ, daran ändern hochintelligente Zombies oder wie auch immer die Dinger heißen auch nichts.

    Die Wendungen, die mit der Ada-Kampagne nach und nach ans Licht kommen, fand ich total gut umgesetzt und da hat es das Spiel sogar geschafft, mich völlig zu überraschen. Bei der Chris-Kampagne fand ich Piers eine echte Bereicherung für das Spiel und die Geschichte, vor allem aber das Ende des Szenarios war wirklich TOP, zu Beginn hätte man so ein Handeln von Piers nie erwartet. Bei der Jake-Kampagne ging es mir ähnlich, am Anfang fand ich den Typen total unsympathisch aber auch hier findet eine schöne Entwicklung statt. Außerdem wird das Szenario mit einer Nacktszene aufgewertet, die auch noch total witzig ist. Brüste sind gefährlich sag ich nur.

    Man kann RE6 durchaus empfehlen, wenn man sich am eintönigen Geballer nicht sonderlich stört. Mich störts halt in einem RE-Game, wo man Horror erwartet und dann kommt da Nix in der Richtung, absolut gar nichts. Abwechslung bietet das Spiel durchaus, bei den Schauplätzen, den Level, den Fortbewegungsmitteln usw. aber ein absoluter Top-Titel ist RE6 mit Sicherheit nicht, zumindest in meinen Augen nicht.

  4. #4
    HGs Rebellischer Rekrut Avatar von RazorX
    Registriert seit
    17.05.2009
    Ort
    HGs Dreamland
    Beiträge
    13.948

    Standard

    Also für mein Fazit brauch ich nicht viel Zeit...

    Resident Evil 6 ist das erste Evil, was ich abgebrochen habe. Hab gespielt, bis zu der Stelle, wo man Ada Wong verfolgt und auf Chris trifft.
    "Schönes" Spiel...Ladevorgang, Cutszene, Ballern, Ladevorgang, Cutszene, Ballern...Automatik, Automatik, Automatik...NULL Horror...
    Will aber nicht groß hin und her schreiben, aber was mich betrifft ist mein Fazit ganz einfach...
    Resident Evil...GAME OVER !!!

  5. #5
    Nimaris
    Gast

    Standard

    Darf man fragen, mit was für Erwartungen du an das Spiel gegangen bist? Ich glaube ich habe hier schon gefühlte hundert Mal betont, dass man bereits verloren hat, wenn man mit der Erwartung an das Spiel geht, dass es ein klassisches Resident Evil ist.

  6. #6
    The Cleric Avatar von Don Kan Onji
    Registriert seit
    16.11.2009
    Ort
    Moon Palace
    Beiträge
    31.940
    Gamer IDs

    Gamertag: Lord Raven24 PSN ID: LordRaven27

    Standard

    Resident Evil...GAME OVER !!!
    Ich würd die Reihe noch nicht abschreiben Wenn du mal auf unserer Seite liest, wird dir sicher der Name Revelations ins Auge springen. Das war seinerzeit für den 3DS der Hit und der Lichtblick im Universum. Dieser wird jetzt für die "großen" Konsolen veröffentlicht.

    Bioshock 2 fand ich auch scheisse, deswegen kann der dritte Teil auch gut sein. Das neue Tomb Raider steht bei mir auch in der Kritik, deswegen kann der nächste Teil aber wieder alles wegrocken


  7. #7
    HGs Rebellischer Rekrut Avatar von RazorX
    Registriert seit
    17.05.2009
    Ort
    HGs Dreamland
    Beiträge
    13.948

    Standard

    Erwartungen ? Nur eine...Resident Evil...
    Abschreiben ? Unwideruflich getan...
    Ich brauch mir auch langsam die Frage nicht mehr stellen, ob einfach die Entwickler für Konsolengames einfach den Dreh nicht mehr rausbekommen oder einfach die Konsolenspieler hinter all dem Wahnsinn stehen. Ich glaube die Antwort liefern alle Spiele mit Fortsetzungen, selbst Top-Titel wie Mass Effect. Hat einfach keinen Wert mehr.
    Hab auch nicht erst gestern mal auf die Schnelle Resi angezockt, sondern kenns seit Teil 1 auf PS1 und habe nichts ausgelassen. Resi 4 konnte ich gerade so runterschlucken, Resi 5 war nicht schlecht, doch da hat mich wieder der Koop beeinflusst...eben ne Krankheit, sobald aktive Begleiter auftauchen. Trotzdem wieder nur ein Actiontitel, der nichts mehr mit Evil zu tun hat.
    Dann hab ich mir sogar noch OP Racoon City reingezogen, ein Witz hoch 10. Resi 6 war jetzt der allerletzte Versuch, genau wie Silent Hill, ist nun auch Resi abgeschrieben, ohne Ausnahme.
    Find ich auch gut...denn dann ist wieder für frische Serien mehr Zeit. Will ich mich blöde klicken, hau ich mir Left4Dead rein, da kommt wenigstens Zombie-Feeling auf, und keine Seifenblasenoper, um den madigen Konsolenspeicher zu verstecken. Und will ichs hart, klatsch ich mit Dead Island rein. Probiert hab ich wirklich alles, aber der Zug ist angefahren. Bin eben auch PC Spieler und meine Ansprüche sind und bleiben eben etwas höher. Also...scheiss auf Resi...

    Und noch was für die...wie kann man sagen...etwas toleranteren Spieler. Es juckt mich nicht die Bohne, was mal werden wird oder was mal war, ein Spiel gut, eins wieder schlecht, mal schauen was das nächste bringt...zu so einer Art Spieler gehöre ich nicht. Chancen gibts bei mir mehr als genug. Ich hätte auch nach Resi 4 aufhören können und hab weiter gemacht. Mir ist auch egal, ob der Entwickler Capcom oder Bioware heisst...wenn mir so viele Spiele nacheinander nicht zusagen, gibts nur Game Over...alles was danach kommt, juckt nicht mehr.
    Vielleicht spiel ich ja mal SIMS 3...jetzt wo Evil definitiv tot ist...

    Übrigens...mein Fazit war mal länger...änlich wie bei Vandit...habs mir aber einfach gespart...

  8. #8
    Nimaris
    Gast

    Standard

    Wow, dieser Post ist so sehr mit Hass und Verzweiflung gegenüber Resident Evil 6 vollgestopft, dass ich mir jede Antwort darauf spare.

    Nur so viel: Donji hat dich bereits darauf aufmerksam gemacht und ich kann das nur wiederholen was er geschrieben hat. Schreib die Serie noch nicht ab, sondern warte zumindest noch bis zum Mai, wenn Revelations auch für den PC und Konsolen erscheint. Die (zu) hohen Ansprüche von euch PC-Spielern wird zwar wahrscheinlich auch Revelations nicht komplett befriedigen, doch zumindest ist das Teil nicht ohne Grund von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobt worden.

    Und man sollte eine Serie nicht nach 2 oder 3 Teilen welche den persönlichen Geschmack nicht getroffen haben gleich abschreiben. Ich war früher mal ein großer Sonic-Fan und die Reihe hatte ebenfalls viele Jahre lang ein ziemliches Tief. Und doch hat sich das Warten irgendwann gelohnt und Sonic war endlich wieder gut. So ähnlich wird es wahrscheinlich auch bei Resident Evil geschehen. Manchmal müssen Entwickler einfach erst alle falschen Entscheidungen treffen ehe sie sehen, was richtig ist.

  9. #9
    HGs Rebellischer Rekrut Avatar von RazorX
    Registriert seit
    17.05.2009
    Ort
    HGs Dreamland
    Beiträge
    13.948

    Standard

    Hass und Verzweiflung ? Ließt sich das echt so ?
    Beides ein wenig falsch...denn Resi 1+2 und Nemesis, CV-X, Zero und Remake kommen aus dem gleichen Eck. Nur wird heute leider anders entschieden, nach welchen Punkten man Nachfolger entwickelt, bestes Beispiel war DA2...man konnte schon Monate vor Release im BW Forum nachlesen, was man später geliefert bekommt. Und siehe da...naja, hat wohl jeder mitbekommen.
    Es gab mal Zeiten, da entschieden die Entwickler selbstständig und da waren die Spiele zum Großteil auch noch besser...nicht moderner, aber anspruchsvoller. Heute heißt es "Hirn aus"..."Klicken ein"...und das Resultat sieht man dann auch.
    Und Du mit Deinen jungen Jahren Nimaris...Du siehst das auch wieder anders...verständlich. Ich bin etwas älter und werd des Zockens manchmal müde, deshalb möchte ich auch Spiele oder Fortsetzungen, die mich noch mal richtig rausreissen in die virtuelle Welt. Ist mir scheissegal, ob Story oder Gewalt oder Rätsel oder Abenteuer...es muß einfach irgendwo passen.
    Und ein Inferno an Klicken, Laden und Cutzenes...das nervt mich...macht keinen Spass.

    Und ich glaube kaum, das Du mir mit diesem Revelations garantieren kannst, das HUNDE keine Munition als Loot verlieren...das man nicht ständig unter Megaspawn-Stress von Zombies steht, aber eine Stunde warten muss, bis sich ein toter Gegner auslöst, in wunderschöne Seifenblasen, bis man den endlich looten kann (dafür reicht gerade noch der Konsolenspeicher)...oder diese altmodisch gescripteten "Vollständig-Animationsabläufe" verbessert werden...die überhaupt nicht zum Tempo des Spiels passen oder das Gegnerspawns anständig gescriptet werden und die nicht direkt vor der Fresse spawnen oder sich dieser gähnende Möchtegern-Horror verbessert oder das man ständig vollblind über Gegner stolpert, die direkt vor den Füssen liegen oder das dass Spiel ständig in den "wir sind zu blöde zum spielen- Fuck-Automatik-Modus" schaltet...usw...
    Es gibt ja nicht mal mehr diese lustigen keinen Infos...dafür gibts aber Schlangenzeichen, das irgendwo tief im Spielemenü Akten oder Infos freigeschalten werden, fern vom Spiel...und selbst die kann man nicht einsammeln, aber natürlich kann man die Draufballern-Einsammeln...
    Sorry...aber zu blöde, ist da schon kein Ausdruck mehr und deshalb kann Revelations auch ein besseres Spiel als Resi 1 sein, es juckt jetzt nicht mehr...ist einfach abgestempelt...verstehst ?

    Aber mach Dir nichts draus...wir haben ja bald wieder in Reptide das Vergnügen...

  10. #10
    The Cleric Avatar von Don Kan Onji
    Registriert seit
    16.11.2009
    Ort
    Moon Palace
    Beiträge
    31.940
    Gamer IDs

    Gamertag: Lord Raven24 PSN ID: LordRaven27

    Standard

    bestes Beispiel war DA2...
    Sehr gutes Beispiel. Kaufst du dir den dritten Teil?

    Ich bin etwas älter und werd des Zockens manchmal müde
    Kein Wunder. Nimms mir ned übel, aber wie schonmal gesagt, konsumierst du die Dinger wie Lebensmittel. Das würde mich auch müde machen.


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •